Septemberhund

Wie Du eine gemeinsame Sprache zwischen Dir und Deinem Hund lernst,

damit die Kommunikation zwischen Euch einfach wird!

Septemberhund Logo mit Text
Frau spricht mit Hund - gemeinsame Sprache Mensch Hund
Hast Du manchmal das Gefühl, Dein Hund versteht Dich nicht oder Du verstehst Deinen Hund nicht?

Gibt es Situationen mit Deinem Hund, in denen Du Dich hilflos oder gar ohnmächtig fühlst?

Zeigt Dein Hund an manchen Stellen ein Verhalten, das Du gerne ändern möchtest (bellen, knurren, ziehen an der Leine, alleine bleiben), hast aber noch keinen Weg gefunden?

Dann wirst Du in diesem Online-Workshop Antworten UND Lösungen finden!

Du bist einzigartig, genau wie Dein Hund!

Genauso individuell ist die Sprache sein, die Dich mit Deinem Hund verbindet.

Je mehr Klarheit, Gelassenheit und Bewusstsein für Deine Handlungen Du findest, desto leichter funktioniert die Verständigung zwischen Euch!

In diesem Online-Seminar lernst Du Deinen ganz eigenen Weg zu Deiner gemeinsamen Sprache mit Deinem Hund.

Wie geht das fragst Du Dich?

Wofür suchst Du eine Lösung?

Hund zeigt die Zähen während er schläft

Knurren / Bellen

Dein Hund knurrt oder bellt andere Hunde oder Menschen an.

Du versuchst schon eine ganze Zeit den Situationen aus dem Weg zu gehen oder hast einen „Adlerblick“ entwickelt, damit Du das Geschehen um Euch herum vor Deinem Hund entdeckst.

Trotzdem verschwindet dieses Verhalten nicht.
Immer wieder kommt es vor, dass Dein Hund bellt oder knurrt

Hund zieht und zerrt an der Leine

Leine ziehen / Rückruf

Dein Hund zieht an der Leine oder kommt nicht zurück, wenn Du ihn rufst.

Du hast viel trainiert, damit Dein Hund zurück kommt oder locker an der Leine läuft.

Dennoch hast Du das Gefühl, dass er Dich nicht versteht, was Du genau meinst ODER Du bist Dir sicher, dass er sein Verhalten absichtlich macht, obwohl er verstanden hat, was Du meinst.

Zwei Hunde machen Kissen kaputt - Trennungsangst

Trennungsangst / Markieren

Dein Hund kann nicht alleine bleiben oder markiert in der Wohnung.

Er leidet unter Trennungsangst und zerstört immer wieder Gegenstände in der Wohnung.

Vielleicht bellt er auch anhaltend, wenn Du weg bist und Nachbarn beschweren sich.

Du musst immer wieder andere Menschen bitten auf Deinen Hund aufzupassen, während Du weg bist.

Der Lösungsweg:

Körpersprache Hund – Körpersprache Mensch

Wir betrachten zuerst wie Hunde körpersprachlich kommunizieren. Das gibt Dir einen guten Überblick, wie Du Deinen Hund einschätzen und lesen kannst. Der Hund ist immer als „Gesamtbild“ zu sehen, dennoch ist es wichtig zu lernen, welche Aussagen die einzelnen Körperteile des Hundes treffen.

Dann widmen wir uns unserer eigenen Körpersprache. Oft ist uns die nicht mehr wirklich bewusst.

Finden wir Gemeinsamkeiten in der Körpersprache des Menschen und des Hundes? Wenn ja, wie kannst Du Dir dieser Körpersprache (wieder) bewusst werden und einsetzen.

Hundebegegnung von zwei kleinen Hunden - Körpersprache Hund
Susanne Allgeier mit Hund in den Reben

Bedürfnisse Hund – Bedürfnisse Mensch

Du möchtest mit Deinem Hund eine glücklich Beziehung führen?

Dazu ist es absolut wichtig dass Du Dir Gedanken machst, was denn Deine Bedürfnisse sind – und zwar sehr klar! Deshalb werden wir zuerst heraus finden, was Dein Bedürfnis ist, wie es genau aussieht und sich anfühlt.

Dann widmen wir uns den Bedürfnissen Deines Hundes. Wir betrachten hier nicht die existentiellen Bedürfnisse wie Futter, Schlaf und Gassi gehen, sondern schauen etwas tiefer.

Du kannst sicher sein, Dein Hund möchte in der Tiefe auch eine glückliche Beziehung mit Dir führen.

Was können wir vom Hund lernen?

Nachdem wir uns Klarheit über die Körpersprache des Hundes und auch unsere eigene Körpersprache verschafft haben und uns auch mit den jeweiligen Bedürfnissen beschäftigt haben, kommen wir zu dem Punkt – was lernen wir daraus.

Was kannst Du ganz konkret von Deinem Hund lernen?

Bist Du bereit Dich auf Deinen Hund einzulassen und gemeinsam mit ihm zu lernen?

Du lernst Deinen ganz eigenen individuellen Weg mit Deinem Hund zu gehen – Euere gemeinsame Sprache wird Euch verbinden und in eine glückliche Beziehung führen.

Durch Übungen, die ich Dir zeige, lernst Du Deinen eigenen Weg zu gehen! In den Übungen geht es um

– Raum nehmen und Raum geben
– Wie klar kannst Du Dein Ziel formulieren
– Präsenz
– Wie gehst Du mit Deiner Unsicherheit um

Natürlich zeige ich Dir auch Übungen, wie Du die Welt aus Sicht Deines Hundes sehen kannst. Da lernst, wie Du die Perspektive wechselt und mit den Augen Deines Hundes schaust und mit seinen Ohren hörst. Zumindest annähernd.

Es wird dann egal, was Dir jemand von außen sagt. Dieser Jemand geht seinen Weg – Du gehst Deinen mit Deinem Hund!

Ich freue mich auf Dich und auf uns.

Wann und Dauer

Das Online-Seminar findet statt am Samstag 18.09.2021

10 Uhr – 17 Uhr

6 Stunden plus 1 Stunden Pause

Hund legt Pfote in Hand des Menschen

Kosten

150 € pro Person

Susanne Allgeier im Wald mit ihrer Hündin

Warum arbeite ich mit Menschen mit Hund?

Um Euch in einer liebevollen Art und Weise zusammen zu bringen!

Euer gemeinsames Leben bunt zu machen, mit Freude zu füllen, das ist der Motor, der mich in meiner Arbeit antreibt.

Hunde sind wunderbare Spiegel für uns Menschen. Sie zeigen Dir Verhaltensweisen auf, die Du vielleicht nicht sehen möchtest und dennoch sind sie da (und haben vielleicht auch etwas mit Dir zu tun). Du kannst die Augen davor verschließen oder Dich auf den Weg machen und die Lösungen erkennen.

Ich begleite Euch auf dem Weg in ein glückliches und entspanntes Leben mit dem nötigen Vertrauen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner